4 thoughts on “Kundenmeinungen

  1. Hallo Zusammen, heute nun mag ich gern ein paar Worte zu Tima-Foto ihren Workshops und Reisen sagen.

    Ich habe schon einiges bei Ihnen mit gemacht, die Workshops (Orte, Kulissen sowie Zeiten) waren immer gut ausgewählt und Tine sowie Matze unterstützen beide in ihren Bereichen (ihre unterschiedlichen Blickwinkel in der Fotografie) erläutern und zeigen mit sehr viel Herzblut.

    Auf ihren Reisen ist das ganze noch ausgeprägter sie geben und nehmen jedem Teilnehmer/in die Zeit, welche sie brauchen und auch erfahren möchten, sei es in Selbstversuchen oder auch mit Hilfe Stellungen ihrer seits und auch den Teilnehmern untereinander. Das ganze geschieht mit ganz viel Spaß und doch einem gesunden Maß an Ernsthaftigkeit.

    Ihre Planungen stehen nie zu 100% fest, da sie gern auf Ideen und Wünsche in der Gruppe eingehen, sofern sie umsetzbar sind. Sollte es doch mal zu Ungereimtheiten kommen oder die Stimmung droht zu kippen, wissen sie es sehr gut dies ab zu wenden.

    Ich war, bin und werde Tima-Foto jederzeit gern weiter empfehlen und freue mich jetzt schon sehr darauf euch im August 2019 auf der "Baltic Sea" wieder begleiten zu dürfen und tausend neue tolle Eindrücke mit nach Hause zu bringen. LG Anke

  2. Mit meiner ersten Foto Reise " Lost Place" mit Matze hab ich voll ins Schwarze getroffen. Super Organisation, immer helfend beim Problem FOTOGRAFIEREN…für mich war dieser

    Exkurs ein Quanten Schritt nach vorn zum Thema " FOTOGRAFIE "…ist sehr zu empfehlen und ich werde wieder mit Matze und anderen Gleichgesinnten unterwegs sein!!! Gern

    wieder!!!

    1. Schöne Zusammenfassung, vielleicht trifft man sich als Gleichgesinnte mal auf einer Reise weiterhin viel Spaß und immer gut Licht

  3. War schon bei mehreren Terminen dabei und bei zwei Fotoreisen. Im Frühjahr 2017 "Lost Place 1945" und im August 2017 "Hamburg"…
    Es hat immer viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt.

    Hier nun mein Fazit zu Hamburg:
    Beste Organisation, die Teilnehmer wurden mit einbezogen.
    Vorab erhielt man die Infos, was in etwa geplant ist, am Vormittag gab es dann eine Besprechung zum genaueren Ablauf des Tages – mit Plan B, falls es mit dem Wetter nicht hin haut.
    Das Team sorgte dafür, dass wir immer zur rechten Zeit am rechten Ort waren, wobei man sich nie "gehetzt" vorkam.
    Man erhielt Unterstützung bei den Fotoprojekten, konnte aber auch erst mal selbst "fummeln". Wenn es Fragen gab, dann wurde alles genau erklärt.
    Man konnte also viel lernen. Auch die Teilnehmer voneinander. Z.B. weil wir Teilnehmer die gleichen Kameras hatten; Christine war schon darauf eingespielt. Für mich war die Kamera neu. Da kam man bei der Nachtfotografie schon mal "ins Schwimmen" und war über schnelle Hilfe froh.

    Freue mich schon auf neue Termine mit Tine und Matze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.